Fanny Kranz
mitmischen #4
Aneignung und Umgestaltung des öffentlichen Raums


Wo können Jugendliche in der Stadt spielen oder Sport treiben? Wie findet im öffentlichen Raum Kommunikation statt? Welche Strategien gibt es, um die eigene Meinung öffentlich mitzuteilen? Welche Möglichkeiten gibt es den öffentlichen Raum umzunutzen und nach den eigenen Bedürfnissen zu gestalten? 

»MITMISCHEN« möchte Jugendlichen, die eine zeitnahe Migrationserfahrung erlebt haben, künstlerische Strategien aufzeigen, die ihnen neben der Sprache neue Möglichkeiten der Kommunikation, Nutzung, Gestaltung und Teilhabe am öffentlichen Raums bieten. In einem Bündnis von fünf Partnern, dem Kunstvermittlungskollektiv fort-da, dem Jugendzentrum jubez, sowie drei Schulen, werden Jugendliche, die die deutsche Sprache sowie ihre neue Umgebung gerade erst kennenlernen, eingeladen, im öffentlichen Raum »mitzumischen«. 

Die Jugendlichen werden den Stadtraum sowie Kunst- und Kulturinstitutionen erforschen und mit Hilfe von künstlerischen Strategien Objekte im Stadtraum umnutzen, Interventionen durchführen und Produkte für den öffentlichen Raum gestalten. Nach einer ersten Projektphase, die durch das Kennenlernen geprägt ist – die Jugendlichen lernen sich untereinander, sie lernen die KunstvermittlerInnen, den Stadtraum, die Kunst-und Kulturinstitutionen sowie das Jugendzentrum kennen – entwickeln die Jugendlichen in der zweiten Phase eigenständige Projekte, die sie mit der Unterstützung der KunstvermittlerInnen und der Nutzung der künstlerischen Werkstätten des jubez, gestalten und im öffentlichen Raum umsetzen werden.

Ziel des Projektes ist es, den Jugendlichen durch künstlerisches Denken und Handeln Strategien zur Selbstbestimmtheit und Lebensweltaneignung zu vermitteln und sie zu ermutigen an der Gesellschaft aktiv teilzunehmen.
Projektpartner:
fort-da
jubez Karlsruhe

Schulkooperation:
Gutenbergschule Karlsruhe

Konzept:
fort-da

Umsetzung:
Stephan Fürstenberg und Fanny Kranz

Projektzeitraum:
September 2014
user
password
key